Hamburg

Lohnt sich eine Solaranlage in Hamburg?

Hamburg ist mit ca. 1,8 Millionen Einwohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands und besitzt eine für Solarstrom-Anlagen nutzbare Dachfläche von etwa 12 km2. Trotz ihrer Lage in der norddeutschen Tiefebene ernten viele Hamburger bereits mit einer eigenen PV-Anlage Solarstrom, sparen Stromkosten und schützen das Klima.

Die Zahl der in Hamburg installierten PV-Anlagen dürfte zukünftig noch steigen: Denn der Hamburger Senat hat die Solarnutzung 2019 in das Hamburgische Klimaschutzgesetz (HmbKliSchG) aufgenommen: Ab 2023 müssen bei Neubauten und ab 2025 bei Dachsanierungen Solarstromanlagen installiert werden.

Sie suchen nach einem Solarteur in Hamburg? Lassen Sie sich kostenlos von einem Hamburger Experten beraten! » Hier finden Sie eine Auswahl versierter Installateure!

Hamburger Photovoltaik-Projekte: Die besten Solar-Beispiele an Alster & Elbe

Aktuell sind 0 Photovoltaik-Projekte für Hamburg online!

Hamburger Elbarkaden: Solar und Wind erzeugen Ökostrom

Das Gebäude der Elbarkaden gilt als nachhaltigstes Bürogebäude Europas. Sie befinden sich in der Hamburger Hafen-City und fallen besonders durch die vertikalen Kleinwindkraftanlagen auf dem Dach auf. Im September 2013 ging die Photovoltaikanlage auf den Elbarkaden ans Netz.

Unter dem Dach mit den Solarzellen kommen die unterschiedlichsten Mieter zusammen. Neben klassischen Eigentumswohnungen findet sich auch Gastronomie und…

weiterlesen

Hamburger Künstler betreiben Solaranlage

In Hamburg-Ottensen beziehen etwa 50 Künstler und Medienschaffende Solarstrom aus den Solarzellen vom eigenen Dach. Unter den Künstlern befinden sich 50 Mieter die Tätigkeiten als Fotografen, Filmemacher oder im Tonstudio wahrnehmen. Im September 2016 war es dann endlich soweit: das Künstlerhaus Frise konnte die Einweihung der Solarmodule feiern. Zusammen mit Greanpeace Energy wurde die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach in…

weiterlesen

Solarmodule auf dem Energiebunker in Hamburg-Wilhelmsburg

In Hamburg wurde der einstige Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg in einen Energiebunker mit PV-Modulen umgewandelt. Der Energiebunker steht im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg und verfügt über eine Photovoltaikanlage,…

weiterlesen

Solarstrom für den Tierpark Hagenbeck

Der Tierpark Hagenbeck in Hamburg bezieht Solarstrom über die PV-Anlage auf dem Wirtschaftshof. Seit dem 15.12.2010 sind die Solarmodule ans Netz angeschlossen und die umweltfreundliche Energie kann zum Einsatz kommen. Dabei soll…

weiterlesen

Photovoltaikanlage im Hamburger Hafen installiert

Im Hamburger Hafen in Altenwerder ist am 29.07.2011 eine PV-Großanlage in Betrieb genommen worden. Installiert wurden die Solarzellen auf dem Logistikzentrum Altenwerder nahe dem Containerterminal. Es handelt sich hier um eine der größten auf dem Dach montierten Solaranlagen in Hamburg. Entstanden ist das Photovoltaik-Projekt aus der Kooperation zwischen der Hamburger Hafen Logistik AG, SunEnergy Europe und dem…

weiterlesen

Solarstrom und Luftwärme versorgen Harburger HIP One

Der erste von vier Bauabschnitten des HAMBURG INNOVATION PORT, einem Technologie- und Innovationsstandort im Umfeld der Technischen Universität Hamburg (TUHH), das "HIP One" wurde am 28. November 2019 feierlich eröffnet.…

weiterlesen

Solaranlage auf dem Energieberg Georgswerder

Im Herbst/Winter 2009 wurde in Zusammenarbeit mit Hamburg Energie die größte freistehende Photovoltaik-Anlage Hamburgs gebaut. Am Südhang der Deponie erzeugen ca. 2.000 Photovoltaik-Module auf 72 flach gegründeten Modultischen…

weiterlesen

0%

Hier der INhalt

Kostenlos PV-Preise vergleichen!

  • Wir finden die besten Solarteure aus Ihrer Nähe
  • 5 PV-Angebote vergleichen & bis zu 30% sparen

Anlagendaten: Wissenswertes über die in Hamburg installierten PV-Systeme

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten, in der Praxis gemessenen Daten der in Hamburg installierten Solaranlagen. Grundlage der Datenanalyse in Hamburg sind 2173 Photovoltaik-Anlagen. Dies entspricht der Anzahl der zum EEG zugelassenen Anlagen bis einschließlich 2015. Die Anlagendaten in Hamburg basieren auf den Meldedaten des Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Transmission GmbH, der gemäß des Gesetzes für den Ausbau erneuerbarer Energien (EEG) verpflichtet ist, die von den Anlagenbesitzern übermittelten Ertrags- und Leistungsdaten zu veröffentlichen.

Wieviel kWh Solarstrom lassen sich mit 1 kWp erzeugen?

Um eine PV-Anlage zu planen bzw. den eigenen Solarstromertrag beurteilen zu können, bedarf es Vergleichszahlen für den jeweiligen Standort. Die Kennzahl "Kilowattstunden pro Kilowatt" hilft Ihnen, grob abzuschätzen, wie ertragreich sich eine Solaranlage in Hamburg im bundesweiten Vergleich betreiben ließe. Wer bereits weiß wie viele kW Solar auf sein Dach passen, kann jetzt bereits einfach berechnen, wie viele Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr in Hamburg erzeugt werden können.

798.29
kWh/KW pro Jahr

Eine PV-Anlage, die auf einem Hamburger Dach installiert ist, erzielt jährlich gut 798.29 kWh Solarstrom mit jedem installierten Kilowattpeak, während der Durchschnitt in ganz Deutschland bei kWh/kWp pro Jahr liegt.

Welche Anlagen-Größen gibt es in Hamburg?

Die meisten Photovoltaik-Besitzer (76 Prozent) in Hamburg entscheiden sich fürs eigene Dach für Solaranlagen mit Nennleistungen unter 10 kWp. 18 Prozent der Photovoltaik-Anlagen sind zwischen 10 und 50 kWp groß und nur 6 Prozent verfügen über eine Solarstromleistung von mehr als 50 kWp

Typischerweise werden kleinere Anlagen bis zu 10 kW hauptsächlich von Privatleuten auf ihrem Hausdach betrieben. Größere Solaranlagen bis zu 50 kW Leistung kommen auf z. B. Flachdächern von Gewerbebetrieben in Hamburg zum Einsatz. Große Anlage mit mehreren hundert kW Leistung sind hingegen i.d.R. Freiflächenanlagen. Gerade in ländlichen Gegenden gibt es deshalb aufgrund des Platzangebotes einen höheren Anteil an Großanlagen.

Wie viele Quadratmeter Solardach brauchen Sie in Hamburg?

Wenn Sie auf Ihrem Einfamilienhaus-Dach in Hamburg ein für den Eigenverbrauch optimales Solarstromsystem mit 5 kW Leistung installieren lassen wollen, so können Sie den Dachflächenbedarf mit folgender Faustregel herleiten:

1 kWp Leistung entspricht in etwa 6 m2 Modulfläche.

Für eine solche PV-Anlage müssten Sie also rund 30 m2 Dach einplanen. Dabei muss berücksichtigt werden, dass immer Abstände zu den Rändern und First gehalten werden müssen und durch z. B. Gauben häufig verschattete Flächen nicht belegt werden sollten.

0 kWpeak

Ø pro Anlage: 60 Module

Gemittelt über alle Dachanlagen besitzt eine typische PV-Anlage in Hamburg eine Leistung von 16.48 kWp. Planen Sie die Anschaffung von modernen Solarmodulen mit 60 Solarzellen und rund 275 Wattp Leistung, bräuchten Sie circa 60, um damit auf die Größe einer Durchschnitt-PV-Anlage in Hamburg zu kommen.

Für wieviele Personen reicht Ihr Solarstrom?

798.29
kWh / Jahr

≙ 13 Personen

Personen_unter_einem_Dach

Bezogen auf eine durchschnittliche PV-Anlage in Hamburg, die pro Jahr rund 13152.49 kWh Solarstrom erzeugt, ließen sich bei einem Stromverbrauch pro Kopf von grob geschätzt 1.000 kWh pro Person theoretisch rund 13 Personen mit Solarstrom pro Jahr versorgen.

Der durchschnittliche Strombedarf eines 4-köpfigen Haushaltes entspricht ganz grob überschlagen rund 4.000 kWh pro Jahr. Mit einer in Hamburg in typischer Größe genutzten Solaranlage ließe sich dieser Stromverbrauch leicht decken. Aber: Solarstrom muss sofort verbraucht werden! Da aber gerade tagsüber die Kinder in der Schule oder die Eltern bei der Arbeit sind, kann man ohne einen Stromspeicher nie die ganze Menge an selbst produziertem Solarstrom auch selber verbrauchen. Realistisch sind in etwa ein Eigenverbrauchsanteil von etwa 30%

Ertragsdaten: Beispiel-Erträge und Nutzen einer 10 kW Solaranlage

Da das Thema Strom bzw. Energie immer etwas trocken ist, hat phovo Ihnen ausgerechnet, was für einen Nutzen eine 10 kW Solaranlage in Hamburg noch hat, außer das elektrische Energie durch den photoelektrischen Effekt erzeugt wird. Denn Energie aus Sonnenstrahlen kann andere Energieformen ersetzen bzw. umgewandelt werden, CO2 einsparen und so das Klima schützen oder per E-Auto in vielen Kilometern umweltfreundlich verfahren werden.

Wir finden den besten Fachbetrieb

  • Über 6000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen

Effizient heizen: Solarstrom für Wärmepumpen nutzen

Das Heizen mit PV-Strom gilt als eine der besten Möglichkeiten, Strom-Erzeugung und -Nutzung sinnvoll voneinander zu entkoppeln. So können nicht nur fossile Energieträger wie Heizöl oder Erdgas eingespart werden, sondern auch der Netzausbaubedarf reduziert werden. Nicht alle Heizanwendungen mit Strom sind jedoch gleich effizient.

So lässt sich Solarstrom mit einer Elektroheizung nur 1:1 zum Heizen nutzen. Wesentlich effizienter ist es jedoch, hierzu eine Wärmepumpe einzusetzen. Mit einer Erdwärmepumpe machen Sie z. B. aus den 7982.9 kWh das Vierfache, mit einer Luftwärmepumpe das Dreifache an Wärmeenergie. Diese Wärmemenge reicht aus, um in Hamburg einen großen Einfamilienhaus-Neubau oder einen kleineren, nicht so gut gedämmten Altbau ein ganzes Jahr lang zu beheizen.

0
kWh

Erdwärmepumpe

0
kWh

Luftwärmepumpe

Wer den gesamten Solarstrom der 10 kW PV-Anlage zum Betrieb einer Wärmepumpe einsetzt, der kann in Hamburg mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe 31932 und mit einer Luft-Wasser 23949 kWh Wärme pro Jahr erzeugen. So könnte man rund 93 m2 eines schlecht gedämmten Altbaus oder alternativ 399 m2 eines Niedrigenergiehauses beheizen.

Zum Vergleich: Soviel Brennstoff lässt sich durch Solarstrom ersetzen

0
kWh/Jahr

Solarstrom

  • ≙ 805L Heizöl
  • ≙ 798m3 Erdgas
  • ≙ 1901kg Holz

Eine durchschnittliche 10 kWp Solarstrom-Dachanlage kommt in Hamburg auf eine jährliche Stromproduktion von 7982.9 kWh. Können Sie als Laie mit dieser Zahl etwas anfangen? Zum Vergleich haben wir diese Energiemenge umgerechnet: Diese solar produzierte Strommenge entspricht 805 Litern für Ihre Ölheizung, 798 m3 Gas für Ihre Therme oder ganzen 1901 kg Holz für Ihren Kamin!

Die Solarenergie ist die größte Energiequelle in unserer Milchstraße. Die jedes Jahr auf die Erde einstrahlende Solarenergie ist mehr als 10.000-fach so groß wie der Weltenergiebedarf der Menschheit. Heute wandeln Solarzellen diese Lichtenergie in elektrische Energie um. Umgerechnet in unsere konventionellen Energieträger können viele Liter Heizöl, Kubikmeter Gas oder Kilogramm Holz eingespart werden.

Photovoltaik & E-Mobilität: So viele km fahren Sie solar im Jahr!

Wer auf Elektromobilität umsteigt reduziert Abgase und CO2. Wer seinen "Sprit" dann noch selbst aus PV-Modulen produziert, kann komplett umweltfreundlich in Hamburg über die Straßen brettern.

Theoretisch kann jedes E-Bike, E-Auto und Hybrid-Auto an einer typischen Haushaltssteckdose geladen werden. Nur dauert es mindestens eine ganze Nacht bis ein Elektroauto komplett geladen ist. Schneller geht es mit einer eigenen Ladestation. Mit Hilfe eines PV-Speicher könnt ihr euer Elektrofahrzeug dann mit ausschließlich eigenem Solarstrom laden.

0
km/Jahr

Tesla Model S

0
km/Jahr

Renault ZOE

cars

Bei normalem Fahrverhalten können Sie mit einem Kleinwagen (Reichweite bis zu 300 km) mit 7982.9 kWh Ihrer Solaranlage rund 54677 Kilometer weit fahren. Mit einer PS-starken Limousine (Reichweite bis zu 500 km) schaffen Sie immerhin 32987 km/Jahr Solarfahrleistung!

Eigenen Solarstrom rund um die Uhr speichern & selbst verbrauchen

Solar_without_Battery
+0
€/Jahr

ohne Speicher

Solar_Battery
+0
€/Jahr

mit Speicher

Mit einer speicherbasierten Solaranlage kann man mehr Strom selbst verbrauchen. Dadurch spart man auch die höheren Stromkosten des Stromanbieters ein. Mit Speicher kommt man so auf Einnahmen von 1964 Euro, ohne Speicher nur auf 1389 Euro. Ob sich ein Speicher lohnt, hängt jedoch von den Speicherkosten pro kWh ab.

Wer dauerhaft mehr Strom aus der eigenen Anlage nutzen will, für den lohnt es sich in vielen Fällen, einen Batteriespeicher zu installieren. Mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage lassen sich rund 30 Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt selbst durch eigenen Solarstrom decken. Das meiste wird dann ins Stromnetz von Hamburg eingespeist, da der Sonnenstrom abends oder nachts nicht zur Verfügung steht.

Wird die Anlage mit einem Batteriespeicher ergänzt, lässt sich der Anteil des Eigenverbrauchs auf etwa 70 Prozent erhöhen. Denn so wird der erzeugte Strom zwischengespeichert und kann später verbraucht werden. Wer eine Anschaffung plant, sollte sich zudem informieren, ob es Fördermittel wie Zuschüsse oder zinsgünstige Darlehen gibt.

Wieviel Kilogramm Kohlendioxid sparen Sie mit einer PV-Anlage ein?

Zur Senkung der Treibhausgasemissionen hat sich die EU und im Zuge dessen auch Deutschland auf verbindliche Ziele festgelegt. Bei der Erreichung dieser Klimaschutzziele nimmt die Solarenergienutzung im Strom- als auch Wärmebereich eine entscheidende Bedeutung ein. Denn abgesehen von der Herstellung einer PV-Anlage, spart man mit jeder produzierten kWh Solarstrom CO2-ein, das alternativ durch Gas- oder insbesondere Kohlekraftwerke in die Luft emittiert worden wäre.

Als Betreiber einer PV-Anlage tragen Sie damit aktiv zum Klimaschutz bei. Und dies umso mehr in den Regionen Deutschlands, in denen noch viel Braunkohle verstromt wird. Hierzu zählen beispielsweise die großen Braunkohleregionen Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen.

-0
kgCO2 / Jahr

= 330 Bäume

Wer sich ausgewogen und fleischreduziert ernährt oder sogar Vegetarier ist, erspart dem Weltklima rund 400 Kilogramm CO2 im Jahr. Wer mit Fahrrad, Bus oder Bahn pro Tag rund 20 Kilometer zur Arbeit fährt, spart bei einem PKW-Durchschnittsverbrauch von acht Litern auf 100 Kilometer rund 640 Kilogramm CO2 im Jahr. Wer seinen Strom in Hamburg aber selbst auf dem Hausdach produziert, spart ganze 4119 kg Kohlendioxid pro Jahr!

Photovoltaik-Fachbetriebe aus Hamburg-City und dem Speckgürtel

Aktuell sind 0 Photovoltaik-Fachbetriebe für Hamburg online!

Büro für Gebäudeenergieberatung
Ploot 49, 21129 Hamburg

Fachbetrieb für:
Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Ölheizung, Mauerwerk, Lüftung, Klimaanlage, Ingenieurbüro, Holzpellets, Heizkörper, Heizkessel, Haustechnik, Neubau, Gasheizung, Fußbodenheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Elektroheizung, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Bafa, Altbau

Angebot anfordern

HH-Energieberatung
Cornehlsweg 13, 22359 Hamburg

Fachbetrieb für:
Windenergie, Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Ölheizung, Mauerwerk, Lüftung, Klimaanlage, Installation, Ingenieurbüro, Holzpellets, Heizkörper, Heizkessel, Haustechnik, Neubau, Geothermie, Gasheizung, Fußbodenheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Elektroheizung, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Biomasse, BHKW, Bafa, Architektur, Altbau

Angebot anfordern

Elsner Architekten
Kollaustraße 177, 22453 Hamburg

Fachbetrieb für:
Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Ölheizung, Mauerwerk, Lüftung, Klimaanlage, Ingenieurbüro, Holzpellets, Heizkörper, Heizkessel, Haustechnik, Neubau, Gasheizung, Fußbodenheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Elektroheizung, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Bafa, Architektur, Altbau

Angebot anfordern

NI3CO-Ingenieurdienste
Schefflerweg 7, 22605 Hamburg

Fachbetrieb für:
Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Ölheizung, Mauerwerk, Lüftung, Klimaanlage, Ingenieurbüro, Holzpellets, Heizkörper, Heizkessel, Haustechnik, Neubau, Gasheizung, Fußbodenheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Elektroheizung, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Biomasse, BHKW, Bafa, Altbau

Angebot anfordern

Richard Lethe
Friedensallee 66, 22765 Hamburg

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Ölheizung, Mauerwerk, Lüftung, Klimaanlage, Holzpellets, Heizkörper, Heizkessel, Haustechnik, Neubau, Gasheizung, Fußbodenheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Elektroheizung, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Bafa, Altbau

Angebot anfordern

Mach- Elektrotechnik
Probsteier Str. 17, 22049 Hamburg

Fachbetrieb für:
Sanierung, Photovoltaik, Installation, Haustechnik, Neubau, Erneuerbare Energie, Elektroheizung, Einfamilienhaus, Altbau

Angebot anfordern

ag/energie
Rotenhäuser Straße 49, 21109 Hamburg

Fachbetrieb für:
Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Ölheizung, Holzpellets, Heizkessel, Neubau, Geothermie, Gasheizung, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Elektroheizung, Brennwert, Biomasse, BHKW, Bafa, Altbau

Angebot anfordern

QG - Solar GmbH
Hasenhöhe 126, 22587 Hamburg

Fachbetrieb für:
Photovoltaik, Erneuerbare Energie

Angebot anfordern

B.A.U.M Consult GmbH
Osterstr. 58, 20259 Hamburg

Fachbetrieb für:
Windenergie, Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ingenieurbüro, Holzpellets, Gasheizung, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Dena, Brennwert, Biomasse, BHKW, Bafa

Angebot anfordern

entarc - Dipl.-Ing. Douglas Stalmann Architekt
Häherweg 28, 22399 Hamburg

Fachbetrieb für:
Windenergie, Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Mauerwerk, Lüftung, Ingenieurbüro, Holzpellets, Heizkörper, Heizkessel, Haustechnik, Neubau, Geothermie, Gasheizung, Fußbodenheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Biomasse, BHKW, Bafa, Architektur, Altbau

Angebot anfordern

Photovoltaik-Angebote in Hamburg kostenlos vergleichen!

Kostenlos Angebote von Hamburger Photovoltaik-Betrieben anfordern & bis zu 30% sparen!

Kostenlose Anfrage stellen

Kostenlose Anfrage stellen

Einfach Fragebogen ausfüllen und abschicken

Passende Angebote finden

Passende Angebote finden

Wir finden den passenden Anbieter aus Ihrer Region

Vergleichen & sparen

Vergleichen & sparen

Sparen Sie durch den direkten Anbietervergleich bares Geld

Sie betreiben eine Solaranlage?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!