Ford-Ersatzteillager in Köln-Merkenich mit PV-Paneelen bestückt

Auf dem Dach des zentralen Ford Ersatzteillagers in Köln-Merkenich ist eine Solaranlage errichtet worden. Im Oktober 2012 ging die fertige PV-Anlage in Köln ans Netz und wurde von Vertretern der Ford-Werke GmbH und der RheinEnergie AG feierlich in Betrieb genommen. Die beiden Projektpartner hatten die PV-Paneele erfolgreich aufs Dach gebracht.

Verbaut wurde eine Dachfläche von mehr als 22.000 m2, auf der die Kölner Sonnenstrahlen auf eine beeindruckende Solaranlage treffen. Auf dem Ersatzteillager sind insgesamt 5.106 Photovoltaikmodule angebracht worden. Innerhalb von zehn Wochen wurde die Installation der einzelnen Solarmodule umgesetzt und machte das Dach des Ford-Ersatzteillagers rasch zum Solarkraftwerk.

Der Autohersteller ist gleichzeitig Ökostrom-Lieferant und engagiert sich mit der PV-Anlage für den Klimaschutz und das Gelingen der Energiewende. Jedes Jahr erzeugt die PV-Anlage etwa 1.100 MWh Ökostrom und sorgt für eine Vermeidung von 550 Tonnen an klimaschädlichen CO2-Emissionen. Umgerechnet erzeugt die Solaranlage jene Strommenge, die rund 370 Kölner Haushalte pro Jahr benötigen- oder eben auch jene Strommenge, um etwa 460 elektrische Ford Focus Electric‘s anzutreiben. Ford will nicht nur ein Elektroauto anbieten, sondern darüber hinaus gezielt auf Ökostrom setzten- ein vollständig grünes Konzept bei der Ford-Werke GmbH. Davon profitieren auch die Kundinnen und Kunden, die sich über ein rundum umweltschonendes Fahrzeug freuen dürfen.

Steckbrief:
Photovoltaik-Module auf Ersatzteillager in Köln

Objekt: Photovoltaik-Module auf Ersatzteillager
Ort: Köln
Baujahr: 2012
Beteiligte Unternehmen: Ford-Werke GmbH, RheinEnergie AG
Quelle: Neue Solaranlage bei Ford in Köln-Merkenich
Projekt vorschlagen

Entdecke alle Photovoltaik-Anlagen in der Umgebung von Köln

Sie betreiben eine Solaranlage?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!