Karlsruhe

Ratgeber "Lohnt sich eine Solaranlage in Karlsruhe?"

Analyse der in Karlsruhe betriebenen Solarstrom-Anlagen

Für die Planung einer PV-Anlage werden häufig bundesweit geltende Durchschnittswerte oder theoretisch hergeleitete Ertragswerte herangezogen. Diese lassen jedoch Ungenauigkeiten zu. Viel nützlicher sind hingegen die tatsächlichen Photovoltaik-Praxiswerte. Daher finden Sie im Folgenden die real gemessenen PV-Solarerträge und Leistungsdaten von Dachanlagen in Karlsruhe. Aufbauend auf diesen Praxis-Kennzahlen können Sie wesentlich besser einschätzen, welche Solarsysteme genutzt werden und mit welchem Solarertrag Sie in Karlsruhe rechnen können.

Tipp: Falls Sie bereits Besitzer einer Sonnenstrominstallation in Karlsruhe sind, können Sie mit Hilfe der nachfolgenden PV-Daten beurteilen, ob Ihre bestehende Anlage im Vergleich gut oder schlecht funktioniert.

Anlagensegmente: So verteilt sich die Photovoltaikleistung in Karlsruhe

PV-Anlagen werden in aller Regel so ausgelegt, dass mit Ihnen im Verhältnis zum eigenen Bedarf ein möglichst hoher Eigenverbrauch erzielt werden kann. Ohne PV-Speicher fallen die Anlagen im typischen Einfamilienhaus-Segment dann um 5 kW aus. Optimiert man auf den Autarkiegrad, so wird häufig das gesamte Solardach belegt. Alternativ lässt sich eine PV-Anlage auch auf die CO2-Einsparungen bzw. den Klimaschutzbeitrag optimieren. Zwölf Kilowatt wäre hier für Dachanlagen privater Haushalte eine geeignete Größe.

Aus regulatorischen Gründen haben sich in der Vergangenheit verstärkt Anlagensegmente bei zehn Kilowatt (anteilige EEG-Umlage auf Eigenverbrauch) bei 30 Kilowatt (Pflicht zur Fernsteuerbarkeit) und ab 100 Kilowatt (verpflichtende Direktvermarktung) herausgebildet.

Die Grafik zeigt die Verteilung der Anlagengröße nach der Leistung des Solargenerators in Karlsruhe. Hier werden zu 73 % kleinere PV-Anlagen unter 10 Kilowatt Gesamtleistung genutzt. 22 % der Solaranlagen sind zwischen 10 und 50 kW stark und nur % nutzen Anlagen mit mehr als 50 kW.

Wieviel kWh Solarstrom lassen sich mit 1 kWp erzeugen?

946.99
kWh/KW pro Jahr

Eine PV-Anlage, die auf einem Karlsruheer Dach installiert ist, erzielt jährlich gut 946.99 kWh Solarstrom mit jedem installierten Kilowattpeak, während der Durchschnitt in ganz Deutschland bei kWh/kWp pro Jahr liegt.

Um eine PV-Anlage zu planen bzw. den eigenen Solarstromertrag beurteilen zu können, bedarf es Vergleichszahlen für den jeweiligen Standort. Die Kennzahl "Kilowattstunden pro Kilowatt" hilft Ihnen, grob abzuschätzen, wie ertragreich sich eine Solaranlage in Karlsruhe im bundesweiten Vergleich betreiben ließe. Wer bereits weiß wie viele kW Solar auf sein Dach passen, kann jetzt bereits einfach berechnen, wie viele Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr in Karlsruhe erzeugt werden können.

Wie viel Modul-Leistung passt auf ein Einfamilienhaus-Dach?

Um die Anlagenleistung, also die Summe der Leistung der einzelnen Module, ermitteln zu können, muss vorab die zur Verfügung stehende Dachfläche erfasst werden. Sind die Maße nicht aus den Bauplänen abzuleiten, kann man z. B. die Dachziegelreihen auszählen und die Ziegelmaße entsprechend hochrechnen oder das Dach mit einem Lasergerät selbst nachmessen. Zur Berechnung der für eine Solaranlage nutzbaren Dachfläche müssen davon Gauben, Dachfenster, der Kamin und verschattete Dachbereiche inklusive Sicherheitsabständen sowie den Randbereichen abgezogen werden. Anhand der typischen Modulmaße von rund 1,6 m Länge und 1 m Breite kann dann die Modulbelegung berechnet werden.

Zu beachten ist, dass Module nur als Ganzes verwendet werden können. Eine nutzbare Dachfläche von 30 m2 kann dann mit 275 Wattmodulen mit einer jeweiligen Größe von 1,6 m2 nur mit insgesamt 18 Solarmodulen belegt werden. Zudem ist entscheidend, ob diese hochkant oder quer verlegt werden können. Je nachdem kann sich die Anzahl der installierbaren Module weiter reduzieren!

0 kWpeak

Ø pro Anlage: 69 Module

In Karlsruhe wurden von phovo insgesamt 905 Dachanlagen ausgewertet. Im Schnitt kommen diese Photovoltaik-Anlagen auf eine Anschlussleistung von 18.98 kWp. Rein rechnerisch entspricht dies ungefähr einer Dachflächenbelegung von 69 Solarmodulen pro Dachanlage mit einer belegten Dachfläche von etwa 114 m2.

Welchen Strombedarf deckt eine typische Solaranlage ab?

946.99
kWh / Jahr

≙ 17 Personen

Personen_unter_einem_Dach

Mit einem Durchschnittsertrag pro Anlage von rund 17978.11 kWh können in Karlsruhe der Strombedarf von rund 17 Personen gedeckt werden.

Mit der Stromproduktion kleinerer Anlagen mit weniger als 10 kWP können sich rechnerisch eine Familie mit 3 bis 4 Haushaltsmitgliedern pro Jahr selbst mit Solarstrom versorgen.

In der Praxis ist die Höhe der Deckung des Eigenbedarfs jedoch vom Verbrauchsverhalten abhängig. Da nie der gesamte Solarstrom auch verbraucht werden kann, wenn die Sonne scheint, kalkuliert man - ohne Strom in Solarbatterien zwischen zu speichern - in etwa mit einem Beitrag von rund 30%. Mit einem Solarakku lässt sich der Eigenverbrauch hingegen auf rund 70% steigern!

Wir finden den besten Fachbetrieb

  • Über 6000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen

Die besten Solaranlagen-Beispiele aus Karlsruhe

Aktuell sind 0 Photovoltaik-Projekte für Karlsruhe online!

Solarenergie im Drogeriemarkt in Karlsruhe

Die Drogeriekette dm setzt mit eigenem Solarstrom auf Nachhaltigkeit in der Firmenzentrale. Der Neubau der Drogeriekette ist auch als „dm-dialogicum“ bekannt und befindet im Karlsruher Stadtteil Durlach. Auf…

weiterlesen

941 PV-Module gehen in Karlsruhe ans Netz

Die Verkehrsbetriebe in Karlsruhe haben eine Solaranlage in Betreib nehmen können. Errichtet wurden gleich zwei Solaranlagen auf dem Dach des neugebauten Hallenschiffs in der Gerwigstraße sowie auf der…

weiterlesen

Stadtwerke Karlsruhe betreiben erfolgreich das Sonnendach

Auf dem Flachdach des Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Karlsruhe erzeugen Photovoltaik-Module umweltfreundlichen Strom für die Stadt. Bekannt ist dieses Solarprojekt auch als Karlsruher Sonnendach. Die PV-Anlage erbringt eine Spitzenleistung von 50 kWp und setzt sich aus mehreren Abschnitten zusammen. Für damals noch 1.300 DM konnten Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen Beteiligungsanteile an dem…

weiterlesen

PV-Anlage auf dem Karlsruher Energieberg im Rheinhafen errichtet

Der Energieberg am Nordrand des Karlsruher Rheinhafens erzeugt einen nachhaltigen Strom aus erneuerbaren Energien. Seit 2005 ist auf der einstigen Mülldeponie West im Karlsruher Stadtteil Knielingen auch eine Solaranlage im Betrieb. Die Stadtwerke in Karlsruhe haben am Südhang des Geländes eine der größten Photo­vol­taik­an­la­gen der Region errichten lassen. Dadurch können auch die CO2-Emissionen weiter…

weiterlesen

Universität in Karlsruhe erzeugt eigenen Strom durch Solaranlage

Auf der Karlsruher Universität finden sich seit 2004 Solarmodule. Die Universität in Karlsruhe hat aber nicht nur eine Photovoltaikanlage angebracht, sondern gleich mehrere solare Projekte auf dem Campus…

weiterlesen

Solarsegel an der B10 in Karlsruhe sind Symbol der Energiewende

In Karlsruhe ist eine ganz besondere Photovoltaikanlage errichtet worden. Die Solarkollektoren bilden genau genommen drei große Solarsegel, die an der B10 in Hagsfeld stehen. Diese einzigartige Solaranlage ist Karlsruhes neues Wahrzeichen für die Energiewende. Die Solarsegel sind rund 13 Meter hoch, drehbar und wenden sich automatisch der Sonne zu. Das ist ein tolles Beispiel für eine innovative…

weiterlesen

Carl-Engler-Schule in Karlsruhe setzt auf eigenen Solarstrom

Auf dem Dach der Carl-Engler-Schule in Karlsruhe sind PV-Module installiert worden. Die Solaranlage hatte die Schule in Karlsruhe durch eine Ausschreibung der Stadtwerke gewonnen. Durch das Projekt “Sonne in der Schule” haben die Stadtwerke Karlsruhe eine Solaranlage auf insgesamt drei Schulen umsetzen können. Rund 80.000 Euro wurden für die Initiative bereitgestellt.

Die Solaranlage ist an das…

weiterlesen

Michelin installierte weitere Solaranlage auf dem Gelände in Karlsruhe

Im Oktober 2010 ist auf dem Werk des Reifenherstellers Michelin am Standort Karlsruhe eine PV-Anlage ans Netz gegangen. Die feierlichen Einweihung wurde von Dr. Lisa Janzen, die Direktorin des Michelin Werks…

weiterlesen

Studierendenwerk Karlsruhe weiht Photovoltaikanlage ein

Das Studierendenwerk Karlsruhe weihte 2005 eine eigene Photovoltaikanlage ein. Die einzelnen PV-Module wurden auf dem Dach des Studierendenwohnheims in der Nancystraße montiert. Die guten Bedingungen für die Produktion von Solarstrom am Standort Karlsruhe lieferten schon früh Erfolge: Eine Woche vor dem offiziellen Netzanschluss hatte das Solarkraftwerk in Karlsruhe bereits rund 1.200 kWh Ökostrom…

weiterlesen

PSD-Bank in Karlsruhe montiert eigene Solarpaneele

Auf der PSD-Bank in Karlsruhe glänzen blaue PV-Paneele in der Sonne. Mit der Solarstromanlage sollen die Sonnenstrahlen eingefangen und in elektrische Energie umgewandelt werden. Für die PSD-Bank ist das eigene PV-Kraftwerk in Karlsruhe vor allem eine Investition in die Zukunft und eine Möglichkeit, aktiv zum Klimaschutz beizutragen. Mit dem Solarkraftwerk auf dem Dach will die PSD-Bank nämlich zeigen,…

weiterlesen

Europäische Schule in Karlsruhe fängt Sonnenstrahlen mit PV-Modulen ein

Die Europäische Schule in Karlsruhe trägt eine Solarstromanlage auf dem Dach, die bereits im Jahre 2006 fertiggestellt wurden. Die verbaute Photovoltaikanlage ist Teil des "Solarparks I”, welcher von den…

weiterlesen

0%

Hier der INhalt

Wie viel Solarenergie kann man auf einem Hausdach ernten?

Die Sonne ist seit jeher die wichtigste Energiequelle des Menschen. Sie wird direkt genutzt, zum Beispiel zum Wärmen, Trocknen oder als Lichtquelle. Aber die Sonne ist auch für Wind, Wetter und fast jegliches Pflanzenwachstum verantwortlich. Mit der Verbrennung von Holz oder dem Einsatz von Windmühlen nutzt der Mensch die Sonnenenergie schon seit Langem auch indirekt.

Die direkte Nutzung der Sonne ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Hierzu zählen die Photovoltaik zur Stromgewinnung und die Solarthermie zur Wärmenutzung. phovo zeigt Ihnen im Folgenden, wie viel Energie sich mit einer Photovoltaikanlage in Karlsruhe aus den etwa 1.000 Kilowattstunden pro Quadratmeter Globalstrahlung im Jahr gewinnen und nutzen lässt.

Vom fossilen zum solaren Zeitalter - Jeder kann mithelfen!

Rund 80% des Welt-Energieverbrauchs werden mit den fossilen Energieträgern Kohle, Öl und Gas gedeckt. Doch fossile Ressourcen werden knapper und das weitere Verbrennen verstärkt den ohnehin einsetzenden globalen Klimawandel. Kein Weg führt daher am Umstieg auf Erneuerbare Energien vorbei.

Die Nutzung der Solarenergie zur Strom- oder auch Wärmeproduktion ist dabei von großer Bedeutung. Denn sie kann fast überall in ganz kleinen Einheiten im Garten oder am Balkon, auf Spitz- und Flachdächern oder auch auf Freiflächen wie brachliegenden Feldern als Individuum, als Bürgergenossenschaft oder als Unternehmen zur umweltfreundlichen Stromproduktion eingesetzt werden.

0
kWh/Jahr

Solarstrom

  • ≙ 955L Heizöl
  • ≙ 947m3 Erdgas
  • ≙ 2255kg Holz

Solarstrom ist nur eine Form von Solarenergie. phovo hat diese Energie in fossile und biogene Energieträger wie Holz umgerechnet: Der Jahresertrag einer 10-kW-Solaranlage in Karlsruhe entspricht in etwa 955 l Heizöl, 947 m3 Erdgas oder 2255 kg Brennholz.

Eine Wärmepumpe macht grünen Strom zu grüner Wärme

0
kWh

Erdwärmepumpe

0
kWh

Luftwärmepumpe

Aus 9469.9 kWh Strom macht eine Luftwärmepumpe jährlich etwa 28410 kWh Heizwärme. Eine Erdwärmeheizung schafft sogar 37880 kWh umweltfreundliche Ökowärme! Theoretisch könnten so je nach baulichem Effizienz-Standard des Hauses von 474 m2 im Neubaufall bis hin zu 110 m2 eines Altbaus ganzjährig klimafreundlich beheizt werden.

Jede moderne Wärmepumpe lässt sich heute so steuern, dass sie in Abstimmung mit anderen Verbrauchern oder einem Stromspeicher mit möglichst viel eigenem Solarstrom betrieben werden kann. Abhängig von der Energieeffizienz eines Gebäudes (altes Haus, teilsaniert, Effizienz- oder Passivhaus) reduziert sich der Strombedarf aus dem öffentlichen Netz um bis zu 70 %. Das bedeutet, dass je nach Sanierungszustand des Hauses, bis zu 70 % der für die Wärmepumpe benötigten Energie aus der Photovoltaikanlage stammen.

Das lohnt sich finanziell, dass der eigene Solarstrom günstiger ist als Wärmepumpenstrom. Und es lohnt sich ökologisch. Denn kein anderes Heizungssystem erzeugt so viel Heizenergie aus Strom wie eine Wärmepumpe.

Klimaschutz: Mit jeder kWh Solarstrom vermeiden Sie Treibhausgase

Photovoltaikanlagen erzeugen grünen Strom vom Dach und sparen damit CO2 ein, das sonst durch z. B. ein Kohlekraftwerk in die Atmosphäre gelangt wäre. Wie viel CO2 eingespart wird, kann man anhand der CO2-Emissionen einer Kilowattstunde Strom aus dem "deutschen Energiemix" ermitteln. Diese betragen etwa 500 bis 600 Gramm CO2 pro kWh. Auf dieser Grundlage kann man dann ermitteln, wieviele Bäume nötig wären, um diese Menge CO2 wieder aus der Luft zu reinigen.

Wir haben den Stromertrag unserer Beispiel-Photovoltaik Anlage auf einem typischen Hausdach in Karlsruhe dazu mit einer typischen Buche verglichen, die 80 Jahre braucht, um eine Tonne CO2 aus der Luft aufzunehmen.

-0
kgCO2 / Jahr

= 391 Bäume

Werden auch Sie zum Klimaschützer! Mit einer 10 kW Solaranlage sparen Sie in Karlsruhe rund 4886 kg CO2 pro Jahr ein. Das entspricht in etwa dem Aufnahme-Potenzial von 391 Bäumen.

Wann lohnt sich ein eigener Solarstrom-Akku? Wann nicht?

Solar_without_Battery
+0
€/Jahr

ohne Speicher

Solar_Battery
+0
€/Jahr

mit Speicher

Um die Rentabilität eines PV-Speichers zu beurteilen, müssen die Kosten pro gespeicherter kWh Solarstrom (LCOS - Levelized Cost of Storage) - 2018 rund 8 bis 10 Cents - mit den Einnahmen, einerseits der Differenz aus den eingesparten Stromkosten und den LCOS, andererseits der Einspeisevergütung, gegenübergestellt werden. Ohne PV-Speicher kommt man in Karlsruhe auf einen Verdienst bzw. vermiedene Stromkosten von insgesamt 1648 Euro pro Jahr, mit PV-Akku von 2330 Euro pro Jahr.

Um einen möglichst hohen Eigenverbrauch zu erreichen, sollten Verbraucher ihren Solarstrom dann nutzen, wenn dieser zur Verfügung steht. Dies ist typischerweise in der Mittagszeit. Dabei ist darauf zu achten, dass Haushaltsgeräte wie der Herd, Waschmaschine, Wäschetrockner und Geschirrspülmaschine nacheinander betrieben werden. Sinnvoll ist dann auch das Aufladen eines Elektro-Fahrrades oder -Autos. So kann man auch ohne Stromspeicher leicht rund 30% seines Solarstroms selbst verbrauchen.

Mit einem Stromspeicher lassen sich Erzeugung und Verbrauch zeitlich trennen. Dann kann auch in den Abendstunden tagsüber produzierter Solarstrom selbst genutzt werden. So kommt man auf einen Eigenverbrauch von rund 70%. Ob die Investition technisch als auch finanziell sinnvoll ist, muss jeweils für den eigenen Fall genau geprüft werden. Nehmen Sie hierzu am besten mit einem Solar-Fachbetrieb aus Karlsruhe Kontakt auf.

Elektromobil in die Zukunft: Autofahren mit Solarstrom

Für viele Autofahrer kommt die Anschaffung eines Elektroautos in Frage. Denn mit Solarstrom können Sie umweltfreundlich Auto fahren, Sie tanken an ihrer eigenen Ladesäule und verbessern durch die Nutzung des eigenen Solarstroms die Wirtschaftlichkeit ihrer PV-Anlage als auch ihres Elektroautos.

Tipp: Lassen Sie schon bei der Planung der Solaranlage sicherstellen, dass später auch genügend PV-Strom für das Laden eines Elektroautos zur Verfügung steht. Dann kann man auch später bei Bedarf jederzeit und ohne viel Aufwand eine Ladelösung an den bereits mitinstallierten Ladeanschluss anbringen und auch einen Stromspeicher nachrüsten.

0
km/Jahr

Tesla Model S

0
km/Jahr

Renault ZOE

cars

Autofahren mit eigenem Solarstrom lohnt sich: Theoretisch können Sie mit der Jahresproduktion Ihrer eigenen PV-Anlage mit 10 Kilowatt Leistung einen kleinen Elektrowagen wie den Peugeot iOn, BMW i3 oder i-MiEV ca. 64862 Kilometer weit fahren. Auch mit etwas größeren E-Autos wie dem Mercedes B 250 e und Opel Ampera-e oder den Elektro-Lieferwagen Nissan eNV200 und Peugeot Partner Electric kommen Sie auch bei schnellerer Fahrweise auf gut 39132 km/Jahr!

Karlsruher PV-Experten im Überblick!

Aktuell sind 0 Photovoltaik-Fachbetriebe für Karlsruhe online!

Venclik Energieberatung
Erzbergerstr. 83, 76133 Karlsruhe

Fachbetrieb für:
Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Mauerwerk, Holzpellets, Haustechnik, Neubau, Geothermie, Gasheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Biomasse, BHKW, Bafa, Altbau

Angebot anfordern

Bauer Solarstrom GmbH

9,9 km von Karlsruhe icon Boschstraße 3, 76474 Au am Rhein

Fachbetrieb für:
Photovoltaik

Angebot anfordern

GebäudeEnergieBeratung Rainer K. Zimmermann

17,7 km von Karlsruhe icon Wasgaustr. 14, 76870 Kandel

Fachbetrieb für:
Solarthermie, Photovoltaik, Ingenieurbüro, Erneuerbare Energie, EnEV, Energieausweis, Einfamilienhaus, Dämmung, Dach, Brennwert, Bafa

Angebot anfordern

Lansche Gebäude- und Elektrotechnik

21,0 km von Karlsruhe icon Steiner Straße 37, 75245 Neulingen

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ölheizung, Lüftung, Klimaanlage, Haustechnik, Gasheizung, BHKW

Angebot anfordern

Björn Karl Elektrotechnik

22,6 km von Karlsruhe icon Schlettichstraße, 75245 Neulingen

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ölheizung, Lüftung, Klimaanlage, Haustechnik, Gasheizung, BHKW

Angebot anfordern

Groß ElektroTechnik

23,2 km von Karlsruhe icon Mergelgrube 7, 76646 Bruchsal

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ölheizung, Lüftung, Klimaanlage, Haustechnik, Gasheizung, BHKW

Angebot anfordern

Architektur und Energieberatung

25,3 km von Karlsruhe icon Christophallee 22 a, 75177 Pforzheim

Fachbetrieb für:
Wärmetauscher, Wärmepumpe, Solarthermie, Sanierung, Pufferspeicher, Photovoltaik, Ölheizung, Mauerwerk, Lüftung, Klimaanlage, Installation, Ingenieurbüro, Holzpellets, Heizkörper, Heizkessel, Haustechnik, Neubau, Geothermie, Gasheizung, Fußbodenheizung, Fenster, Fassade, Erneuerbare Energie, Erdwärme, EnEV, Energieausweis, Elektroheizung, Einfamilienhaus, Dena, Dämmung, Dach, Brennwert, Biomasse, BHKW, Bafa, Architektur, Altbau

Angebot anfordern

Alexander Ruoff Elektrotechnik

25,7 km von Karlsruhe icon Erbprinzenstraße 20, 75175 Pforzheim

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ölheizung, Lüftung, Klimaanlage, Haustechnik, Gasheizung, BHKW

Angebot anfordern

Elektro Lehn GmbH

28,8 km von Karlsruhe icon Nördliche Waldstraße 5, 68753 Waghäusel

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ölheizung, Lüftung, Klimaanlage, Haustechnik, Gasheizung, BHKW

Angebot anfordern

Elektro-Weiß GmbH

28,9 km von Karlsruhe icon Brettener Str. 2, 75038 Oberderdingen

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ölheizung, Lüftung, Klimaanlage, Haustechnik, Gasheizung, BHKW

Angebot anfordern

ZS Energietechnik GmbH

29,7 km von Karlsruhe icon Römerweg 6, 75328 Schömberg

Fachbetrieb für:
Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Ölheizung, Lüftung, Klimaanlage, Haustechnik, Gasheizung, BHKW

Angebot anfordern

Solaranlagen- & PV-Speicher-Preise online vergleichen!

Wir vermitteln Ihnen kostenlos bis zu 5 individuelle Vergleichsangebote von Solaranbietern aus Karlsruhe und Umgebung!

Kostenlose Anfrage stellen

Einfach Fragebogen ausfüllen und abschicken

Passende PV-Angebote finden

Wir finden für Sie Solarfirmen in Karlsruhe!

Vergleichen & sparen

Sparen Sie durch den direkten Anbietervergleich bares Geld

Sie betreiben eine Solaranlage?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!